10.03.2016

Fukushima mahnt - Atomkraft kommt Menschheit teuer zu stehen

Zum 5. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima erklärt Clemens Rostock, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg:

„Fukushima und Tschernobyl warnen uns Menschen vor einer gefährlichen Technologie. Atomkraft ist nicht beherrschbar. Errechnet man die Wahrscheinlichkeit von Katastrophen aus den bisherigen Fällen, wird es weitere geben.

Atomkraft kommt der Menschheit teuer zu stehen. Atomunfälle bedrohen Menschenleben. Außerdem verursachen sie enorme Kosten für die technische Einhegung und Bearbeitung des Schadens und nehmen der Bevölkerung große Flächen der immer knapper werdenden Ressource Boden.

Aber auch im Normalbetrieb ist die Atomenergie teuer. Bereits deren Einführung musste massiv durch Steuergelder subventioniert werden. Wie die Finanzierung  für die Nachbereitung abgeschalteter Meiler laufen soll, ist noch völlig unklar. Wir müssen verhindern, dass am Ende wieder die Steuerzahler die Zeche zahlen müssen, da die Energiekonzerne sich einen schlanken Fuß machen. In Rheinsberg kann man beobachten, wie die Kosten für den Rückbau aus dem Ruder laufen.

Trotz all dieser negativen Faktoren setzen einige Länder weiter stur auf Atomkraft. Doch auch dort zeigt sich, dass diese Technologie nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann. Das britische Hinkley Point C und das finnische Olkiluoto sind dafür traurige Beispiele.

Es bleibt dabei: Der Atomausstieg muss kommen und zwar weltweit und so schnell wie möglich!“

 

URL:https://gruene-brandenburg.de/service/presse/newssingle/article/fukushima_mahnt_atomkraft_kommt_menschheit_teuer_zu_stehen/