Julia Schmidt und Alexandra Pichl sind neue Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg

07.12.19

Erstmalig weibliche Doppelspitze Führungsduo im Brandenburger Landesverband Knapp 100 Delegierte stimmen bei Landesparteitag „Und das ist erst der Anfang“ in Templin für das Spitzen-Duo

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg haben Julia Schmidt aus Hohen Neuendorf und Alexandra Pichl aus Kleinmachnow zu ihren neuen Landesvorsitzenden gewählt. Die 26-jährige Studentin Schmidt erhielt im ersten Wahlgang für den Frauenplatz 67 Prozent der Stimmen (65 Ja-Stimmen von 97 Stimmen) und lag damit eindeutig vor ihrer Mitbewerberin, der 41-jährigen Kommunikationsberaterin Alexandra Pichl aus Kleinmachnow, die seit drei Jahren den Landesvorstand als Beisitzerin und als frauenpolitische Sprecherin verstärkt.

Die Wahl war von Spannung geprägt: Die auf dem Frauenplatz unterlegene Alexandra Pichl trat auf dem offenen Platz gegen Dr. Gerhard Kalinka, Wissenschaftler aus Blankenfelde-Mahlow, an und holte im ersten Wahlgang 48 Stimmen (50 Prozent) – es wären aber 49 Stimmen notwendig gewesen. Beim zweiten Wahlgang setzte sie sich mit 51 Stimmen (52 Prozent) gegen ihren 57-jährigen männlichen Mitbewerber Kalinka durch (46 Stimmen, 47 Prozent – 1 Prozent durch ein Nein für beide Kandidierenden).

Julia Schmidt wurde am 15.09.1993 in Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz) geboren und ist seit 2016 Mitglied der Grünen Jugend und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Sie wohnt in Hohen Neuendorf (Oberhavel) und ist Fraktionsvorsitzende im Kreistag Oberhavel, Mitglied der SVV Hohen Neuendorf und Basismitglied im Parteirat, der sich im März 2019 konstituiert hat und dessen Mitglieder auf dem Landesparteitag am Abend neu gewählt werden. Bei den Kommunalwahlen im Mai war Julia die Überraschung und holte völlig aus dem Nichts die meisten Stimmen aller Kandidat*innen aller Parteien zur Kreistagswahl in Oberhavel. Seitdem ist sie Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Als Direktkandidatin zur Landtagswahl 2019 im Wahlkreis OHV II erzielte sie 17,7 Prozent der Erst- und 17,8% der Zweitstimmen und lag damit deutlich über dem landesweiten Ergebnis. Julia gehörte als Vertreterin der Grünen Jugend mit zum Hauptverhandlungsteam bei den Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU. Sie studiert derzeit Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Soziologie mit Schwerpunkt Verwaltungswissenschaft an der Fernuniversität Hagen. Zudem arbeitet Julia im Bundestagsbüro von Beate Müller-Gemmeke, MdB, Sprecherin für Arbeitnehmer*innenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik.

Den Parteimitgliedern rief sie zu: „Ich bin nicht perfekt und werde Fehler machen. Ich bin menschlich, emotional, neugierig und manchmal etwas unkonventionell. Ich will etwas verändern in Brandenburg und ich bin überzeugt davon, dass wir ein gutes Team sind – bei den Hauptverhandlungen über den Koalitionsvertrag waren wir so stark, weil wir miteinander im Team gearbeitet haben. Aber das Team besteht nicht nur aus Fraktion und Regierung, sondern vor allem aus euch – in den Kreis- und Ortsverbänden, in den Kommunalparlamenten.“

Julia Schmidt will die Landesarbeitsgemeinschaften stärken und ihnen mehr Gewicht verleihen. Die Kreisvorständetreffen sollen weiter regelmäßig stattfinden. Schmidt kündigte an, die Kommunikationsstrategie des Landesverbandes zu überarbeiten und in den Sozialen Netzwerken präsenter zu sein. „Ich möchte immer ansprechbar sein, erreichbar und streitbar. Ich verspreche euch: ich werde die zwei Jahre durchpowern und ihr könnt euch voll auf mich verlassen.“

Alexandra Pichl wurde am 1.10.1978 in Mecklenburg-Vorpommern geboren, wuchs aber in Kleinmachnow auf, da ihre Eltern dort bereits lebten. Dort lebt sie noch immer, jetzt mit ihrer eigenen Familie. Seit ihrem 14. Lebensjahr engagiert sich Pichl ehrenamtlich vor Ort, u.a. in verschiedenen evangelischen Kirchengemeinden als Kinder- und Jugendgruppenleiterin oder als Deutschlehrerin und Patin für Geflüchtete. Die PR- und Marketingberaterin kam über das Frauenmentoringprogramm zu BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg, wo sie seit 2016 als Beisitzerin den Landesvorstand verstärkt. Vor zwei Jahren übernahm sie von der Landesvorsitzenden Petra Budke das Amt der frauenpolitischen Sprecherin des Landesvorstands, zudem ist sie Sprecherin der LAG Frauen- und Geschlechterpolitik. Bei der Urabstimmung über die Spitzenkandidierenden für die Landtagswahl 2019 konkurrierte Alexandra Pichl mit der damaligen Fraktionsvorsitzenden Ursula Nonnemacher um den Spitzenposten. Bei der Kommunalwahl 2019 wurden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Kleinmachnow mit Alexandra Pichl als Spitzenkandidatin mit 24,6 Prozent stärkste Kraft - sie führt seitdem die Fraktion. Als Direktkandidatin bei der Landtagswahl 2019 für den Wahlkreis Potsdam-Mittelmark IV holte Alexandra 20,5 Prozent der Erststimmen, in Kleinmachnow waren es sogar 27,6 Prozent.

Pichl ist PR-Beraterin und hat Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin studiert. Seitdem arbeitete sie in PR- und Marketingabteilungen in der IT-Branche verschiedener Unternehmen, derzeit bei einem technischen Dienstleister der Veranstaltungsbranche in Teltow. Zudem unterstützt sie den Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V. als freie Mitarbeiterin, was sie bis Februar noch weiterhin tun wird. In ihrer Rede sagte Pichl:

„Zwar konnten wir dem Koalitionsvertrag eine deutliche grüne Handschrift verleihen, doch damit ist es nicht getan! Wir müssen unsere bündnisgrünen Themen weiterhin konsequent und kontinuierlich nach außen tragen. Unsere Aufgabe wird es sein, die Fraktion stets an unserer grünen Identität zu messen und sie, wenn nötig, daran zu erinnern.“ Um dem Landesvorstand und Landesarbeitsgemeinschaften lange Anfahrtswege zu ersparen, möchte Sie Videokonferenzen zur Entlastung einführen.

Pichl und Schmidt folgten bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen auf Petra Budke, die seit 2013 den Brandenburger Landesverband zusammen als Doppelspitze mit Clemens Rostock (seit 2014) geführt hat. Budke und Rostock waren für die Landtagswahl 2019 für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf den Listenplätzen 5 und 6 angetreten und sind nun nach dem Wahlergebnis von 10,8 Prozent Teil der zehnköpfigen Landtagsfraktion, Budke ist vor kurzem zur Fraktionsvorsitzenden gewählt worden. In ihrer Rede sagte sie: „Im November 2013 habt ihr mich zur Landesvorsitzenden gewählt. Damals hatten wir 950 Mitglieder und warteten monatelang darauf, endlich das tausendste Mitglied begrüßen zu können. Jetzt stehen wir kurz davor, die 2.000er Marke zu knacken – aktuell sind wir 1.977 Mitglieder.“ Budke bedankte sich für sechs Jahre „toller Zusammenarbeit“ mit dem Landesvorstand und der Landesgeschäftsstelle. Hier sieht sie die neuen Landesvorsitzenden in der Pflicht, für personelle Verstärkung und weitere Professionalisierung zu sorgen.

Der Landesparteitag der Bündnisgrünen in Templin dauert noch bis zum Abend mit weiteren Wahlen, u.a. den Beisitzer*innen für den Landesvorstand und dem Parteirat, an.

Kategorie

News Pressemitteilung LV