18.01.2020

Die Agrarwende ist in Brandenburg eingeleitet, die Große Koalition muss nachziehen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg unterstützen die Demonstration „Wir haben es satt!“ am Samstag, 18.01.2020 in Berlin. Die Bündnisgrüne Landesvorsitzende JULIA SCHMIDT hat an der Kundgebung teilgenommen und betont: „Wir Brandenburger Bündnisgrüne streiten für eine in der Region verankerte ökologische Landwirtschaft. Mit dem Koalitionsvertrag ist die Agrarwende in Brandenburg eingeleitet. Die Große Koalition im Bund muss jetzt nachziehen und endlich eine zukunftsgerichtete Agrarpolitik machen.“

„Die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft ist nicht nur aus Artenschutz- und Klimaschutzgründen geboten, sondern bietet der Brandenburger Landwirtschaft auch eine riesige Chance. Sowohl in Brandenburg als auch in der Metropole Berlin gibt es inzwischen eine überwältigende Nachfrage nach Bio-Produkten aus der Region. Wir Bündnisgrüne möchten den Brandenburger Landwirt*innen dabei helfen, diese Chance zu ergreifen. Konkret bedeutet das: Mehr Förderung, bessere Beratung dazu, wie sie bestehende Fördermöglichkeiten nutzen können, und Unterstützung bei der Vermarktung regionaler, ökologisch produzierter Produkte. Wir verstehen, dass die Anpassung für Viele kein einfacher Schritt ist, daher wollen wir dieses Projekt gemeinsam mit den Landwirt*innen anpacken und strecken ihnen die Hand zum Dialog aus“, so Julia Schmidt weiter.

 

URL:http://gruene-brandenburg.de/themen/tierschutz/newssingle/article/die_agrarwende_ist_in_brandenburg_eingeleitet_die_grosse_koalition_muss_nachziehen/