02.03.2018

Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Cottbus: "Beleg für die Erosion der SPD in Brandenburg"

Zu der aktuellen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des rbb, wie die Einwohnerinnen und Einwohner von Cottbus wählen würden, wäre schon Landtagswahl, erklärt der Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CLEMENS ROSTOCK:

„Das Umfrageergebnis für Cottbus ist keines, worüber Bündnisgrüne sich freuen, aber auch kein ganz überraschendes. Auch zur Bundestagswahl lag die AfD in Cottbus vorne. Die Veränderungen seitdem spiegeln in etwa den Bundestrend wieder. Darüber hinaus ist die Umfrage ein weiterer Beleg für die Erosion der SPD in Brandenburg. Immer mehr Umfragen bestätigen einhellig, dass insbesondere die SPD verliert und die AfD gewinnt, während die meisten Parteien halbwegs stabil sind.

Im Landtag Brandenburg, einmal die Hochburg der ostdeutschen Sozialdemokratie, könnten bei der nächsten Landtagswahl für das Land bisher unbekannte Mehrheitskonstellationen notwendig sein. Wir Bündnisgrüne suchen in diesem Umfeld weiter das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern und versuchen, eine lösungsorientierte Politik für ein ökologisches, soziales und weltoffenes Brandenburg zu formulieren. Ein aktuell außerordentlich starkes Mitgliederwachstum - auch und insbesondere in Cottbus - bestätigt uns in diesem Kurs. Wir setzen darauf, dass die anderen Parteien nicht auf die AfD reagieren, indem sie deren Parolen übernehmen. Das Angebot des CDU-Fraktionsvorsitzenden Ingo Senftleben, nach der nächsten Wahl Sondierungsgespräche mit der AfD führen zu wollen, war genau das falsche Signal.“

URL:http://gruene-brandenburg.de/ueber-uns/lagen/bildung/newssinglebildung/article/sonntagsfrage_zur_landtagswahl_in_cottbus_beleg_fuer_die_erosion_der_spd_in_brandenburg/