KettenreAktion: Bündnisgrüne, SPD, BUND und Potsdamer Anti-Atom-Bündnis rufen zur Menschenkette gegen Atom auf

Im Vorfeld der Anti-Atom-Menschenkette zwischen Krümmel und Brunsbüttel am 24. April 2010 rufen Bündnisgrüne, SPD, BUND und das Potsdamer Anti-Atom-Bündnis zu einer Auftakt-Menschenkette am 10. April , 11.00 Uhr, am Nauener Tor in Potsdam auf.

Im Vorfeld der Anti-Atom-Menschenkette zwischen Krümmel und Brunsbüttel am 24. April 2010 rufen Bündnisgrüne, SPD, BUND und das Potsdamer Anti-Atom-Bündnis zu einer Auftakt-Menschenkette am 10. April , 11.00 Uhr, am Nauener Tor in Potsdam auf. Dazu sagen die Initiatoren:

„In Kürze wird darüber entschieden, ob die Pannenreaktoren Krümmel und Brunsbüttel wieder ans Netz gehen. Mit einer Menschenkette senden wir eine unmissverständliche Botschaft an Schwarz-Gelb und die Atomlobby: Krümmel und Co gehören endgültig vom Netz! Reaktorpannen haben gezeigt, dass Atomkraft nicht nur eine rückwärtsgewandte Energieform, sondern zudem ein gewaltiges Sicherheitsrisiko für die Bürgerinnen und Bürger darstellt", so Benjamin Raschke, Landesvorsitzender der Brandenburger Bündnisgrünen.

Axel Kruschat, Landesgeschäftsführer des BUND Brandenburg, unterstreicht: „Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt die Atomkraft ab. Wir rufen alle zur Teilnahme an der Menschenkette auf. Machen wir Schwarz-Gelb einen Strich durch ihre gefährlichen Pläne!"

Und auch die stellvertretende SPD Landesvorsitzende Klara Geywitz betont: „Atomkraft ist keine Brückentechnologie sondern eine Sackgasse. Die Endlagerfrage ist nicht geklärt und darum muss am Atomausstieg festgehalten werden. Verlängerte Laufzeiten der alten Atomkraftwerke nutzen nur der Gewinnmaximierung der Energieriesen. Wir brauchen stattdessen mehr Förderung von regenerativen Energien. Die Bundesregierung gefährdet mit der Kürzung der Solarförderung Deutschlands Marktführerschaft auf diesem Gebiet und schadet besonders der ostdeutschen Solarindustrie."

Sophie Hohenberg, selbst Mutter und im Potsdamer Anti-Atom-Bündnis engagiert, ergänzt: „6000 Generationen werden mit unserem ungelösten Atommüllproblem zu tun haben.

Das können wir nicht verantworten."

Die Auftakt-Menschenkette wird am Samstag, 10. April, 11.00 Uhr, am Nauener Tor in der Potsdamer Innenstadt gebildet. Am 24. April fahren die Brandenburger Bündnisgrünen, der BUND und das Potsdamer Anti-Atom-Bündnis mit einem gemeinsamen Bus zur großen Menschenkette nach Elmshorn nordwestlich von Hamburg. Abfahrt ist um 9.00 Uhr vom Vorplatz des Potsdamer Hauptbahnhofs, Hin- und Rückfahrt kosten zusammen nur 14 Euro. Anmeldung unter gruene-brandenburg.de/gruenes-brandenburg/busboerse/.

Eine Packliste für die Menschenkette findest du

<link file:47854 _blank>hier.

Vom 21.-23. Mai 2010 findet über Pfingsten zudem ein deutsch-polnisches Anti-Atom-Camp in Mescherin in der Uckermark statt.

Kategorie

Atomausstieg Energie

TERMINE

Landesvorstand

Mehr

LAG Wirtschaft und Finanzen

Diesen Monat aufgrund der Feiertage abweichend am zweiten Dienstag.

Mehr