Hundeleckerlis aus Mehlwürmern – Grüne Gründerinnen-Preis für Forscherteam aus Nuthetal

Hundesnacks aus Mehlwürmern in Form von Popcorn und in vier Geschmackssorten, das ist die Geschäftsidee von Dr. Ina Henkel (35 Jahre), Katrin Kühn (27 Jahre) und Sabrina Jaap (28 Jahre). Heute Morgen hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, PETRA BUDKE, die drei jungen Frauen am Institut für Ernährungswissenschaft (IEW) in Bergholz-Rehbrücke als Grüne Gründerinnen ausgezeichnet. BUDKE lobte die zukunftsweisende Unternehmensidee des Gründerinnenteams: „Sie haben sich in einen neuen Markt vorgewagt: Nahrung aus Insekten zu entwickeln. Leckerlis aus Mehlwürmern und mit regionalen Zutaten, ohne jegliche Zusatzstoffe, das ist viel gesünder als die üblichen Snacks aus Fleisch. Es ist nachhaltig und ohne Tierleid.“ Dass die drei Frauen in Zukunft auch Insektennahrung für Menschen anbieten wollen, sei nur konsequent, so BUDKE, denn die ab 1. Januar in Kraft getretene Verordnung für neuartige Lebensmittel gebe den Weg frei. „Wir alle sehen die Bilder von verhungernden Kindern, jetzt gerade im Jemen. Das Produkt der drei ehrgeizigen Frauen hat eine weltweite Wirkung. Ich hoffe, Sie drei können einen Beitrag dazu leisten, um die Ernährungssituation in der Welt zu verbessern und das Leid zu lindern. Ihr Produkt aus Brandenburg möge eine weltweite Wirkung erzielen.“

30.01.18 –

Hundesnacks aus Mehlwürmern in Form von Popcorn und in vier Geschmackssorten, das ist die Geschäftsidee von Dr. Ina Henkel (35 Jahre), Katrin Kühn (27 Jahre) und Sabrina Jaap (28 Jahre). Heute Morgen hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, PETRA BUDKE, die drei jungen Frauen am Institut für Ernährungswissenschaft (IEW) in Bergholz-Rehbrücke als Grüne Gründerinnen ausgezeichnet. BUDKE lobte die zukunftsweisende Unternehmensidee des Gründerinnenteams: „Sie haben sich in einen neuen Markt vorgewagt: Nahrung aus Insekten zu entwickeln. Leckerlis aus Mehlwürmern und mit regionalen Zutaten, ohne jegliche Zusatzstoffe, das ist viel gesünder als die üblichen Snacks aus Fleisch. Es ist nachhaltig und ohne Tierleid.“ Dass die drei Frauen in Zukunft auch Insektennahrung für Menschen anbieten wollen, sei nur konsequent, so BUDKE, denn die ab 1. Januar in Kraft getretene Verordnung für neuartige Lebensmittel gebe den Weg frei. „Wir alle sehen die Bilder von verhungernden Kindern, jetzt gerade im Jemen. Das Produkt der drei ehrgeizigen Frauen hat eine weltweite Wirkung. Ich hoffe, Sie drei können einen Beitrag dazu leisten, um die Ernährungssituation in der Welt zu verbessern und das Leid zu lindern. Ihr Produkt aus Brandenburg möge eine weltweite Wirkung erzielen.“

Der Brandenburger Landesverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vergab den Preis Grüne Gründerin heute bereits zum 17. Mal an Existenzgründerinnen aus Brandenburg, um ihren Mut und Geschäftssinn für nachhaltige Konzepte zu würdigen und ihnen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zu verleihen. Die drei Frauen, die alle drei in ländlichen Regionen in Brandenburg aufgewachsen sind und im Juni 2017 ihr Unternehmen EntoNative GmbH mit der Marke TeneTrio gegründet hatten, freuten sich über die Anerkennung. Dr. Ina Henkel: „Es zeigt, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird und speziell die Grünen unsere Nachhaltigkeit schätzen. Das motiviert uns, die insektenbasierte Nahrung voranzubringen.“

Diese spart auch eine Menge Wasserverbrauch – 400 Gramm Hundesnacks aus Fleisch würden 130 Liter Wasser mehr verbrauchen. Der ressourcenschonende Snack ist zudem gesund, erklärte Henkel weiter: „Unsere Hundesnacks vereinen die besten Eigenschaften aus Rind, Fisch und Gemüse. Diese Dreifach-Kombination macht sie zu einer wahren Nährstoffbombe. Sie sind auch besonders für übergewichtige Hunde geeignet und solche mit Unverträglichkeiten. Es werden keine Zusatzstoffe hinzugefügt, kein Zucker.“ Das Leckerli aus 20 Prozent gemahlenen Mehlwürmern gibt es mit Reis, Kartoffeln, Natur oder Rosmarin, also in vier Geschmackssorten.

Die Idee, Mehlwürmer selbst zu züchten und daraus Hundesnacks zu produzieren, entstand bei den Ernährungsforscherinnen Henkel und Kühn vor fast drei Jahren, als sie eine Summer School an der Universität zum Thema Future Food organisieren sollten. „Auf Dienstreisen nach Asien und Afrika haben wir auch frittierte Grillen gegessen. Im Gegensatz zu Europa weiß man dort das Potential von essbaren Insekten bereits zu schätzen“, so Ina Henkel. Die beiden Forscherinnen konnten schnell die Betriebswirtschaftlerin Sabrina Jaap von ihrer Geschäftsidee begeistern. Die Marketingfrau hat die Hundebesitzer im Blick, die viel Wert auf Nachhaltigkeit und auf eine gesunde Ernährung für ihre Vierbeiner legen und die gängigen Hundesnacks ablehnen, weil sie eine Art ungesunde Süßigkeit darin sehen. Der gesunde Snack hat seinen Preis: rund 5 Euro kostet die Packung mit 65 Gramm.

Dank des Exist-Gründerstipendiums konnte sich das Forscherteam ganz auf die Zucht konzentrieren: Die beiden Forscherinnen sprechen fast liebevoll von ihren Mehlwürmern und achten auf optimale Bedingungen: die richtige Luftfeuchtigkeit, die Temperatur von 25 Grad, das schummrige Licht und das Substrat, auf dem die Würmer sitzen, nämlich Biomöhren, Äpfel und ein Gemisch aus Mehlen. Nach drei Monaten werden die Würmer im Gefrierschrank sanft eingeschläfert und anschließend unter Druck und kurzzeitiger Erhitzung zu einer Art Popcorn geformt, den „TenePops“. Die Marke TeneTrio jedenfalls überzeugte schon mehrfach: Die drei Frauen gewannen den dritten Platz beim Business-Wettbewerb Berlin-Brandenburg, den Pitch beim Business Angel, den ersten Peis beim Ideenwettbewerb „Agrar und Ernährung“ der dfv Mediengruppe, und erst vor wenigen Wochen den Guido-Reger-Gründerpreis der Universität Potsdam. Das Ziel der Gründerinnen für dieses Jahr ist es, den Online-Handel auszubauen, Vertriebspartner zu gewinnen, eine feste Stelle zu schaffen und ein Alleinfutter für den Hund zu entwickeln.

Die frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, ALEXANDRA PICHL, die zugleich dem Kreisverband Potsdam-Mittelmark angehört, war von dem Erfindergeist beeindruckt: „Das ist pure Frauenpower. Ich weiß, wie schwer es als Frau ist, sich selbständig zu machen, und wie kritisch die Banken bei der Kreditvergabe sind. Ich bin gespannt, mit welchen Produkten uns die drei Frauen von EntoNative in Zukunft überraschen werden.“

Kategorie

Frauen | Pressemitteilung LV

TERMINE

LAG Recht, Demokratie & Antifaschismus

digitale Treffen am zweiten Donnerstag jeden Monats

Mehr

LAG Kultur

Mehr